Archiv Schuljahr 2010/11

Rück- und Ausblicke unseres Schulträgers

Sehr geehrte Eltern,
Liebe Schülerinnen und Schüler,
Sehr geehrte Freunde der Schule Villingendorf,

im Rückblick auf das vergangene Jahr bleibt festzuhalten, dass die weitere Stärkung unseres Schulstandortes Villingendorf auch im vergangenen Jahr wieder im Mittelpunkt der Arbeit von Gemeindeverwaltung und Gemeinderat stand. Bekanntermaßen hatte der Landtag von Baden-Württemberg am 30. Juli 2009 das Schulgesetz geändert und damit die schulgesetzliche Einführung der Werkrealschule in neuer Form und somit die Fortentwicklung der Hauptschulen beschlossen.


Nach gründlicher Aufarbeitung dieser Thematik mit grundsätzlich vorstellbaren Kooperationen mit Nachbargemeinden wurde vom Gemeinderat im Dezember 2009 beschlossen, die Hauptschulen mit den Klassen 5 bis 9 am Schulstandort Villingendorf beizubehalten. Darüber hinaus sollten die Möglichkeiten der sinnvollen Zusammenarbeit mit Nachbarschulen weiter geprüft werden, nachdem kurze Zeit zuvor in einer Stellungnahme des Staatlichen Schulamtes einer angedachten Kooperation Villingendorf - Bösingen mangels echter Zweizügigkeit im Hauptschulbereich keine Aussicht auf Erfolg gegeben wurde.


Seither sind in zahlreichen Vorgesprächen, Verhandlungen und Beratungen mit unserer Schulleitung, dem Elternbeirat, Nachbargemeinden, dem Staatlichem Schulamt bis hin zu einem jüngsten Gespräch im Kultusministerium die für Villingendorf sinnvollen und tragfähigen Zukunftsmöglichkeiten zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler erörtert worden. Nach entsprechenden Zugeständnissen und Empfehlungen des Kultusministeriums Anfang Dezember 2010 konnte nach der konzeptionellen Vorbereitung durch Schulleitungen und Gemeindeverwaltungen der Gemeinden Villingendorf und Bösingen und nach einem vorangegangenen Empfehlungsbeschluss des Gemeindeverwaltungsverbandes Villingendorf eine Partnerschaftskooperation der Schulen Bösingen und Villingendorf durch den abschließenden Beschluss der beiden Gemeinderäte noch vor Weihnachten auf den Weg gebracht werden.

Bürgermeister Bucher


Beide Schulen bleiben eigenständig von Klasse 1 bis 9, werden jedoch im Hauptschulbereich über eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit ein Vollangebot der Wahlpflichtfächer, bei der Berufswegeplanung u.v.a.m. einen Standard herstellen, der voll und in allen Teilen dem Angebot einer Werkrealschule bis einschließlich Klasse 9 entspricht. Den Schülerinnen und Schülern unserer beiden Schulen stehen dann zum möglichen Übergang in eine Werkrealschule beispielsweise die Möglichkeiten Dunningen und Rottweil in Klasse 10 offen. Parallel steht die 2-jährige Berufsfachschule bzw. eine direkte Berufsausbildung ohnehin, wie bisher, im Angebotsspektrum zur Verfügung.


Allen, die am Zustandekommen dieser Kooperation in beiden Gemeinden Villingendorf und Bösingen sehr wertvoll mitgearbeitet haben, gilt daher mein ganz besonderer Dank. Auch bisher schon hat unsere Schule Villingendorf mit ihrer offenen Ganztagesbetreuung, auch in der Region, einen sehr guten Ruf und war für Schüler, hauptsächlich aus der Gemeinde Epfendorf, auch Anlass, an unsere Schule zu wechseln.


Dank der hervorragenden Beteiligung unserer Betriebe und Unternehmen hat die Schule bei der Ausbildungsvorbereitung durch zahlreiche Aktivitäten ihre Kompetenz weiter gestärkt. Die Industrie und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg ist über die Bildungspartnerschaft zwischen Wirtschaft, IHK und unserer Schule voll des Lobes. Mit der zusätzlich ins Leben gerufenen Schülerfirma wird ebenfalls parallel aufs Leben vorbereitet. Sehr dankbar sind wir allen örtlichen Firmen, Betrieben, Gaststätten und privat Engagierten, wie z.B. auch Herrn Hans Müller, der als Bindeglied zwischen der Schule und den einzelnen Betrieben die Kontakte herstellt. Im vergangenen Jahr konnte zudem mit dem neuen Klettergarten auf unserem bewegungsfreundlichen Schulhof und der neu eröffneten Schülerbücherei das abwechslungsreiche Angebot vor Ort weiter ergänzt werden.


"Die Weltreise geht weiter" - so lautete die Überschrift der Programmgestaltung bei der Verabschiedungsfeier von Herrn Rektor Harald Gauß, der sich nach 8 Jahren erfolgreichen Wirkens an der Schule Villingendorf ab dem Schuljahr 2010/11 für einen weiteren Auslandsaufenthalt entschied und die Grundschulleitung der Deutschen Schule in Tokio-Yokohama übernommen hat. Mit zahlreichen Wort- und Programmbeiträgen wurde dem scheidenden Rektor auch gedankt, dass er sich auch immer wieder den neuerlichen Herausforderungen angenommen hätte und man sehr stolz sei, dass im Zusammenwirken aller eine moderne Schule geschaffen werden konnte.


Wir sind sehr dankbar, dass wir mit Frau Konrektorin Annette Hube eine sehr gute kommissarische Schulleiterin vor Ort haben. Die Wiederbesetzung der Rektorenstelle wird nach abgeschlossenem Bewerberauswahlverfahren durch die staatliche Schulverwaltung voraussichtlich im ersten Halbjahr 2011 erfolgen.

Ich wünsche Ihnen und Euch ein gesundes und spannendes Jahr 2011!

Bürgermeister Karl-Heinz Bucher