GWRS kompakt

pdfGWRS Flyer zum Download

Die GWRS Villingendorf stellt sich vor

 

 

 20.01.20 Villingendorf 157Die Grund- und Werkrealschule ist eine ländlich geprägte Schule mit einem auch am Logo ablesbaren kulturellen Schulprofil. Die GWRS ist eine „Ganztagsschule in offener Form“, das heißt die Kinder und Jugendlichen können die Ganztagsangebote annehmen, müssen dies jedoch nicht. Die Unterrichtszeiten in der Werkrealschule sind grundsätzlich von 8.15 Uhr bis 12.30 Uhr sowie 13.45 Uhr bis 16 Uhr an meist zwei Nachmittagen. In der Grundschule haben die Kinder ab der zweiten Klassenstufe einmal Nachmittagsunterricht. Die flexiblen Angebote des Ganztags starten bereits ab 6.45 Uhr, umfassen einen Mittagstisch in der hauseigenen Mensa und schließen um 17 Uhr (freitags um 16 Uhr). Dabei sind verschiedene Module wie Lernzeiten, die federführend von Lehrkräften betreut werden und attraktiven AGs buchbar.

20.01.20 Villingendorf 243Unsere Schule besteht aus zwei Gebäudekomplexen, der Grundschule sowie der Werkrealschule mit den verschiedenen Fachräumen, unter anderem eine modernen Schulküche, die vor wenigen Jahren von Fernsehkoch Tim Mälzer eingeweiht wurde. Die zwei Gebäudeteile werden durch den bewegungsfreundlichen Pausenhof getrennt. Im Laufe des Schuljahres 21/22 wird das Areal auch durch eine Mehrzweckhalle mit Turn- und Bewegungslandschaft sowie die neue Mensa ergänzt, auf die wir gespannt warten. Jedes Klassenzimmer ist modern, digital und ansprechend ausgestattet. Neben dem Schülercafé für die Werkrealschüler, der Schülerbücherei und dem Schulgarten, erwarten einen zahlreiche Angebote in Neigungsbereichen aus Sport, Kunst, Technik und Freizeitgestaltung.

 

KarteLage

Die Grund- und Werkrealschule mit ihrem großzügigen Campus liegt im Herzen der Gemeinde Villingendorf, acht Kilometer nördlich von Rottweil verkehrsgünstig für die Umlandgemeinden gelegen.

Schulgemeinschaft

20.01.20 Villingendorf 070Insgesamt gehen bei uns 380 Schülerinnen und Schülern aus zahlreichen Umlandgemeinden zur Schule, davon sind es 152 Grundschüler und 228 Werkrealschüler, unterrichtet von 36 Lehrkräften  und unterstützt von weiteren fünf Mitarbeiterinnen im Ganztag sowie einer Schulsozialarbeiterin und einer Beratungslehrerin (Stand Schuljahr 20/21).

Grundschüler kommen zu uns, weil sie das Klassenlehrerprinzip und das pädagogische Konzept im Unterricht mit themenorientierten Projekten (TOP), Schuldruckerei, Schulobst und das freiwillige Angebot einer Bläserklasse in Klassenstufe 3 und 4 in jahrgangsgetrennten Klassen und die flexible Option des Ganztags bevorzugen. Die enge Kooperation mit den Kindertagesstätten mit dem Projekt "Schulreifes Kind" ermöglicht einen optimalen Übergang in die Schule.

Fünftklässler entscheiden sich für uns, wenn sie eher praktisch begabt sind, handlungsorientierte Unterrichtskonzepte in klaren Strukturen schätzen und auf einem grundlegenden Niveau des Lernens nicht überfordert werden wollen. Besonders die kleinen Klassen (im Durschnitt 19 Schülerinnen und Schüler pro Klasse) und die einzigartigen Projekte, wie das Apfelprojekt und die Irlandklasse sowie die zielgerichtete Ausgestaltung der Übergänge in die duale Ausbildung, aber auch auf weiterführende Schulen, ziehen die Schülerinnen und Schüler an. So haben sich die Schülerzahlen der GWRS seit 2013 von rund 200 auf nunmehr 380 enorm entwickelt und zeugen von der großen Akzeptanz des Bildungsangebots in der Region.

SchulentwicklungWir bieten neben dem Hauptschulabschluss nach Klassenstufe 9 und 10 den Mittleren Bildungsabschluss nach Klasse 10 an. Dieser ist dem Mittleren Bildungsabschluss an einer Real- oder Gemeinschaftsschule gleichwertig.

Wir pflegen intensive Kooperationen mit Betrieben, Institutionen und Vereinen. Die Elternschaft und die Schülermitverantwortung (SMV) und auch der Schulförderverein sind wesentliche Säulen unserer Schulgemeinschaft. Dieser ist es auch wichtig, die Schule als kulturellen Mittelpunkt zu verstehen: Es werden Feste gefeiert, Konzerte und Theaterabende, Floh- und Adventsmärkte und auch Informationsabende zu Erziehungsthemen veranstaltet.

 20.01.20 Villingendorf 226Schulprofil

Neben klassischen Unterrichtsarrangements, die als gruppenzusammenführende Lehr- und Lernbausteine weiterhin ihren festen Platz im Schulalltag haben, vermitteln die Villingendorfer Pädagogen die Inhalte und Kompetenzen des Bildungsplans praxisnah durch handlungsorientierte und ganzheitliche Projekte, realwirtschaftende Schülerfirmen, zielorientierte Sozialprojekte sowie vielfältige Berufspraktika. Damit werden bei den Schülerinnen und Schülern die Fähigkeit zur Empathie, der Mut zur Eigeninitiative, soziale sowie personale Kompetenzen, Teamfähigkeit, Eigenverantwortlichkeit und die Motivation zum konstruktiven Umgang mit Herausforderungen gefördert.

Apfel-Klasse: Regionalität – Nachhaltigkeit – Berufsorientierung – Soziales Engagement

5Hauptverantwortlich für die Durchführung ist die Klassenstufe 6 des jeweiligen Schuljahres. Sie führt die Ernte durch, verarbeitet diese und kümmert sich neben der Vermarktung der Produkte auch um die Außendarstellung des Projekts. Die erwirtschafteten Einnahmen dienen als finanzielle Grundlage für die Klassenfahrt nach Irland in Klasse 7. Durch das Apfelprojekt werden Unterrichtsinhalte und außerschulische Aktivitäten miteinander vernetzt. Die Erfahrungen, die die Schülerinnen und Schüler hierbei sammeln, dienen als wichtiger Beitrag zur Berufsorientierung. Außerdem rückt das Thema „Streuobstwiesen“ in den Mittelpunkt des Interesses der Jugendlichen. Die geernteten Äpfel stammen aus dem Einzugsgebiet der Kinder. Gerade Menschen, die ihre Streuobstwiesen nicht (mehr) selbst bewirtschaften können, freuen sich sehr über zusätzliche Hilfe bei der Ernte und nehmen das Angebot gerne wahr. Die organisatorische Ausrichtung des Projekts ist an den Jahreslauf des Apfelbaums angepasst.

Irlandaufenthalt 3Die Irland-Klasse entführt auf die grüne Insel

Zur unterrichtlichen und organisatorischen Vorbereitung eines Landschulheimaufenthaltes an der Westküste Irlands arbeiten die 7. Klassen themenprojektorientiert zusammen. Die Schülerinnen und Schüler erwirtschaften dabei im Rahmen ihrer Schülergenossenschaft einen Großteil der für die Klassenfahrt anfallenden Kosten. Kooperationen mit der Volksbank Rottweil, der lokalen Gastronomie und dem irischen Fremdenverkehrsamt, die Einbindung unterrichtlicher Inhalte der Fächer Deutsch, Englisch, WBS (Kontoführung und Finanzen), Mathematik, Geschichte (Mittelalter), Erdkunde und Musik (Tin Whistle) sowie teambildende Prozesse begleiten das Projekt. Das Resultat ist somit nicht nur eine unvergessliche Reise auf die "grüne Insel" einschließlich zahlreicher kultureller und sprachlicher Eindrücke, sondern auch soziales Lernen und Förderung von personalen und sozialen Kompetenzen.

IMG 6974Durch die Kooperation mit der Volksbank Rottweil eG wird die Schülergenossenschaft "Irlandklasse" fachkundig betreut. Bereits bei der Kontoeröffnung werden die Schüler durch Auszubildende der Bank beraten. In verschiedenen Workshops, wie z.B. zum Führen eines Kassenbuches oder zum Online-Banking, erlernen und entwickeln die Jugendlichen Kompetenzen im ökonomischen Bereich. Die Schüler können sich insbesondere durch die geplante Gründung einer Schülergenossenschaft ihren Kompetenzen entsprechend in den verschiedenen Abteilungen (Finanzen, Einkauf/Verkauf, Produktion/Dienstleistung, Marketing) eigenverantwortlich und teamorientiert einbringen. Im Angebot stehen Autowäsche, den Hund ausführen, Gartenarbeiten und vieles mehr. Höhepunkt einer jeden Firmengeschichte ist das Folk-Rock-Konzert mit der Band "Cuckoo". Die irische Band aus Cork rockt Turn- und Festhalle und entführt musikalisch nach Irland, während die Irlandklasse das Catering übernimmt. Betriebserkundungen (Metzgerei, Flughafen AG Stuttgart, Volksbank Rottweil) und der Besuch auf der Stuttgarter CMT ergänzen das Projekt.

Assemblys stärken die Schulgemeinschaft von Klein und Groß

2019 12 17 Weihnachts Assembly 2In regelmäßigen Abständen, etwa fünf- bis sechsmal im Laufe eines Schuljahres, trifft sich die Schulgemeinschaft von Klassenstufe 1 - 10 zur sogenannten Assembly oder Schülervollversammlung. In der Turn- und Festhalle wird jeweils ein von unterschiedlichen Klassen oder Lerngruppen gestaltetes Programm aufgeführt. Dieses umfasst alle Bereiche, von Liedern und Theaterstücken bis zu interaktiven Vorträgen und Bilderpräsentationen. Zudem werden allgemeine Informationen multipliziert oder Ehrungen für besondere Leistungen ausgesprochen. Durch das in der Regel etwa einstündige Programm führen Schülerinnen und Schüler der SMV.

Sozialwerkstätten schweißen zusammen

IMG 5273Alle Schülerinnen und Schüler von Klassenstufe 5 bis einschließlich 9 nehmen an unserer sogenannten Sozialwerkstatt teil. Gemäß den individuellen Neigungen können die Kinder und Jugendlichen jahrgangsübergreifend zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Ziel der Sozialwerkstatt ist die Förderung der personalen und sozialen Kompetenzen. Beispiele für Sozialwerkstätten sind die Streitschlichter, die Schulsanitäter, die SMV, die Teams des Schulgartens, des Schülercafés und des Schulradios, Technik, Kultur- und Sportmentoren oder die Köche und Schulhausgestalter.

2016 11 11 WiS 2Kompetenztraining und Weihnachten im Schuhkarton

Zur Stärkung der sozialen und personalen Kompetenzen kooperiert die WRS mit einer Tanzschule. In mehreren Workshops erhalten die Zehntklässler hier eine Schulung, von Tischmanieren über Begrüßungsrituale bis hin zur angemessenen gesellschaftlichen Teilhabe und dem Verhalten in Bewerbungssituationen. Weiterhin firmieren die Zehntklässler trotz Prüfungen nochmals als ehrenamtliche Schülerfirma. Bei „Weihnachten im Schuhkarton“ werden unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters Marcus Türk Spenden gesammelt und Kartons für bedürftige Kinder in Südosteuropa gepackt.

Ausbildungsbotschafter

P1050059Die GWRS Villingendorf pflegt enge Partnerschaften mit zahlreichen Betrieben aus allen ausbildungsrelevanten Branchen von Handwerk, Industrie, Handel, Gesundheit & Soziales sowie Gastronomie, Finanzwesen und Öffentlicher Dienst. Sogenannte Ausbildungsbotschafter aus all diesen Bereichen, häufig Auszubildende und ehemalige Schüler der GWRS, besuchen einzelne Lerngruppen und stellen sowohl Betrieb als auch die verschiedenen Ausbildungsberufe adressatengerecht vor. In einem weiteren Schritt besuchen nur die interessierten Schülerinnen und Schüler den jeweiligen Betrieb und vereinbaren danach bei ungebrochenem Interesse ein Praktikum. Diese Filter führen häufig zu handfesten Ausbildungsverhältnissen.

Regionales Berufsforum

Berufsforum 14Beim „Regionalen Berufsforum“ handelt es sich um eine Großveranstaltung mit weit über 50 ausstellenden Betrieben. Aus Reihen der Elternschaft stellen sich Messescouts zur Verfügung, die Schülerinnen und Schüler bei Bedarf individuell unterstützen. Zusammen mit der Arbeitsagentur, der Genossenschaft Campus Schule-Wirtschaft, der Handwerkskammer Konstanz, der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und dem Elternbeirat wurde ein pädagogisches Messekonzept entwickelt, das speziell auf das Schülerklientel zugeschnitten ist. Den überaus wertvollen gemeinsamen Austausch während der Umsetzung nebst Vor- und Nachbereitung will keiner der Beteiligten mehr missen.

map of jobs

Zur übersichtlichen und interaktiven Darstellung entwickelte die Schule eine eigene, auf der Schulhomepage integrierte App, die „map of jobs“. Hier können sich die Partnerbetriebe der verschiedensten Branchen mit ihren Ausbildungsangeboten und konkreten Ansprechpartnern präsentieren. Dabei stehen als Filter nicht nur Branchen und Ausbildungsberufe, sondern eine auf „googlemaps“ basierte Karte zur Verfügung. 65 stets aktuell gehaltene Einträge sind hier derzeit vermerkt.

IMG 3266Kochmeisterschaften

Immer jeweils parallel zu den Fußballeuropa- oder weltmeisterschaften schlüpfen die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassenstufe in die Rolle von „Kochnationen“. In spannenden Ausscheidungsrunden kochen die Dreierteams gegeneinander und schießen „Tore“ durch Geschmack, Kreativität, Service, Tischdekoration, Originalität und Küchenhygiene. In einem großen Finale besteht die Jury aus Vertretern der lokalen Gastronomie, Vertretern der Industrie- und Handelskammer, der Landeskochschule Villingen und dem Bürgermeister. Das Berufsfeld der Gastronomie erfuhr hierdurch nachhaltig Aufwind.

Zahlreiche Auszeichnungen

alle LogosWährend die Apfelklasse 2013 mit dem „Schülerpreis“ der Stiftung Kinderland gewürdigt wurde, erhielt das Projekt der "Irland-Klasse" 2013 im Stuttgarter neuen Schloss den bronzenen Bären der Stiftung Würth. Im Rahmen einer Feierstunde, ebenfalls 2013, zeichnet der Präsident der Deutsch-Irischen Juristen- und Wirtschaftsvereinigung e.V. (DIJW), Herr Elmar Conrads-Hassel, das Konzept mit dem German-Irish Business Award 2013 aus. Botschafter Michael Collins besucht 2017 die Grund- und Werkrealschule Villingendorf und zeichnete das Projekt mit der Ehrung „An Duais Award“ aus. Schließlich erhielt das Konzept der „Irlandklasse“ 2019 vielbeachtet den Deutschen Lehrerpreis – Unterricht innovativ in Berlin. Den Kochmeisterschaften gelang der Bundessieg bei „Klasse, Kochen!“, was neben einer neuen Schulübungsküche auch den Einweihungsbesuch von Fernsehkoch Tim Mälzer mit sich brachte. Das berufsorientierende Konzept wurde mehrfach durch das Berufswahlsiegel BoriS zertifiziert und die Schule in der Gesamtkonzeption als „Starke Schule“ durch die Hertie-Stiftung gewürdigt. 14 Abschlussschüler wurden seit 2015 mit dem Landespreis Werkrealschule als landesbeste Absolventen vom Kultusministerium ausgezeichnet.