Klasse 8b

Ausbildungsbotschafter SK ScheidelZum zweiten Mal in diesem Schuljahr kamen Ausbildungsbotschafter in die 8. Klassenstufe der GWRS Villingendorf. Dieses Mal informierte die Firma SK Scheidel aus Villingendorf die Schüler über drei verschiedene Berufsfelder.

Drei Auszubildende der Firma SK Scheidel gaben den Achtklässlern genaue Einblicke in die drei Ausbildungsberufe: Verfahrensmechaniker, Industriekaufmann/-frau und Maschinen- und Anlagenführer. Zu Beginn ihres Vortrags berichteten sie zuerst etwas über die Firmengeschichte der Firma SK Scheidel und deren Hauptsitz in Villingendorf mit 60 Mitarbeitern. Auch wurde ausführlich erklärt, welch innovative Produkte aus unterschiedlichen Kunststoffen in der Firma mit hochpräzisen Fertigungstechniken produziert werden.

Im Anschluss daran gab es genaue Einblicke in die drei Ausbildungsberufe. Hierbei erfuhren die Achtklässler u.a. wie lange die dualen Ausbildungen andauern und welche Aufgabenbereiche zu den jeweiligen Berufen gehören. Zu den Tätigkeitsbereichen einer Industriekauffrau/-mann gehören beispielsweise neben der Kundenberatung und Kundenbetreuung auch das Erfassen von Angeboten, das Erstellen von Kalkulationen und das Aufgeben von Bestellungen. Für die Ausbildung als Industriekauffrau/-mann ist die Mittlere Reife als Schulabschluss nötig sowie auch gute Grundkenntnisse in Mathematik und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Wer eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker in Kunststoff und Kautschuktechnik absolvieren möchte, durchläuft ebenfalls eine dreijährige duale Ausbildung, in der er neben dem CNC-Fräsen, Biegen, Kleben und 3D-Fräsen auch erlernt, wie man Programme und Werkzeuge prüft, diese misst und kontrolliert. Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer umfasst Tätigkeitsbereiche wie z.B. das Einstellen von Maschinen oder das Fräsen von Werkzeugen und dauert insgesamt zwei Jahre an. Für beide Berufsfelder ist die Mittlere Reife als Schulabschluss notwendig. Gute Kenntnisse in den Fächern Mathematik und Physik werden ebenfalls vorausgesetzt.

Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassenstufe noch Fragen an die drei Auszubildenden stellen, bevor sie mit ihrem spannenden und anschaulichen Vortrag ihren Besuch beendeten.