Klasse 8a

RIA Polymers Logo CMYKAm 27.01.20 waren vier Ausbildungsbotschafter von Ria Polymers zu Gast an der GWRS Villingendorf. Sie stellten den Schülerinnen und Schülern der 8. Jahrgangsstufe die Berufe Industriekaufmann/-frau und Verfahrensmechaniker/-in vor.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten zu Beginn vor allem Informationen bzgl. des Ablaufs der Ausbildung: z.B. über die genaue Aufteilung zwischen Praxisteil und Berufsschule, welche Schulfächer und Kompetenzen besonders wichtig sind, sowie die Chancen und Möglichkeiten, die sich durch eine Ausbildung bei der Ria Polymers den Berufseinsteigern eröffnen. So bestehen derzeit sehr gute Chancen nach der Ausbildung übernommen zu werden. Als Auszubildender/-in ist man Teil eines Teams und bekommt jederzeit – wenn es erforderlich ist – Hilfestellung und Unterstützung bei der Bewältigung des Arbeitsalltags. Dennoch bietet Ria Polymers ihren Azubis auch die Möglichkeit soweit es geht eigenverantwortlich und selbstständig zu arbeiten.

Den Schülerinnen und Schülern wurde außerdem an diesem Nachmittag viel Interessantes zu der Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Unternehmens erzählt.  Im Anschluss fand eine ausgiebige Fragerunde statt, bei der Schülerinnen und Schüler die Ausbildungsbotschafter zu allen Bereichen ihres Berufsalltages befragten. Zum Abschluss gab es noch eine Quizrunde, in der den Schülerinnen und Schülern Fragen zum Inhalt des Vortrags gestellt wurden. Als Preise gab es drei Brotboxen aus der Produktion des Unternehmens zu gewinnen.  Interessant war für die Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, bei der Ria Polymers ein Berufspraktikum zu absolvieren. Es werden jährlich bis zu drei Praktikumsplätze vergeben.

IMG 3834IMG 3840Am Montag, den 20.01.20 waren nun schon bereits zum dritten Mal in diesem Schuljahr Ausbildungsbotschafter zu Gast an der GWRS Villingendorf. Dieses Mal erwartete die 8. Klassenstufe ein richtiges Highlight: Die Eigentümerfamilie Maier stellte den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 8 die Ausbildungsmöglichkeiten im Hotel/Restaurant Johanniterbad persönlich vor. Mitgebracht hatten sie außerdem zwei Auszubildende im ersten und dritten Lehrjahr.

Vorgestellt wurden die Berufe Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin und Hotelfachmann/-frau. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern vor allem ein Einblick in den Berufsalltag vermittelt. Es wurden darüber hinaus wichtige Kompetenzen thematisiert: Für den Beruf des Restaurantfachmanns/-frau betonten die Ausbildungsbotschafter als Voraussetzung vor allem gute Kommunikationsfähigkeit gepaart mit einem selbstbewussten und souveränen Auftreten. Denn zu den Gästen zählen neben Firmenchefs und Managern auch Prominente aus Funk- und Fernsehen oder der Politik.

Außerdem wurde exemplarisch an der Planung eines Banketts den Schülerinnen und Schülern vor Augen geführt, wie vielschichtig die minutiöse Durchführung eines gelungenen Abends ist. So muss z.B. beachtet werden, dass bei Familienfeiern für jeden Geschmack und jedes Alter das passende Gericht angeboten wird. Darüber hinaus stellt sich die Frage nach Lebensmittelunverträglichkeiten einzelner Gäste, auf die Rücksicht genommen werden muss.

Weiterlesen ...

Am 11.11.19 waren zum ersten Mal in diesem Schuljahr Ausbildungsbotschafter in der 8. Klassenstufe, um den Schülern einen Einblick in ihren Berufsalltag zu geben. Das Haus Raphael (Oberndorf) der Kepplerstiftung machte dabei den Anfang und führte die Schülerinnen und Schüler in das Berufsfeld Pflege ein.

Als Ausbildungsbotschafter waren hierbei Frau Riedel und Herr Riepl an der GWRS Villingendorf zu Gast und stellten der Gruppe zu Beginn das Haus Raphael mit ihrem Leitbild vor. Hiernach steht stets der Mensch im Vordergrund mit seinen jeweiligen Bedürfnissen und seinen individuellen Möglichkeiten. Menschlichkeit als Teil der Unternehmenskultur wirkt in zweierlei Richtungen: Hin zu den Bewohnerinnen und Bewohnern und zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Im Anschluss an diese Einführung gab Herr Riepl den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Ausbildung als Kranken- und Gesundheitspfleger und erzählte auch einige Anekdoten aus seinem eigenen Berufsalltag. Dabei konnte vor allem das Gefühl des Gebrauchtwerdens, das Zusammenwachsen mit den Bewohnern und die Wertschätzung und Anerkennung, die man jeden Tag erhält, überzeugen. Nach diesem sehr informativen und interessanten Programm gab es dann die Möglichkeit für Fragen an die Ausbildungsbotschafter.

Hierbei bewegte die Schülerinnen und Schüler vor allem die Frage, wie man als Pfleger im Berufsalltag mit dem Tod umgeht. Denn der Tod ist etwas Allgegenwärtiges mit dem man im Berufsalltag umgehen können muss. Ein weiterer Schwerpunkt des Interesses war die Frage nach der Körperpflege, die bei den Patienten durchgeführt wird. Welche Aufgaben gehören genau dazu? Wie geht man mit Patienten des anderen Geschlechtes um? In welchem Zeitabstand sollte eine Körperpflege durchgeführt werden?

Am Ende der Veranstaltung wurden den beiden Ausbildungsbotschaftern noch eine Dankeskarte aller Schülerinnen und Schüler sowie ein kleines Geschenk überreicht. Viele Schüler gaben am Ende an, sich nun für den Pflegeberuf zu interessieren und evtl. eines ihrer beiden Pflichtpraktika im Haus Raphael zu absolvieren.

Ausbildungsbotschafter SK ScheidelZum zweiten Mal in diesem Schuljahr kamen Ausbildungsbotschafter in die 8. Klassenstufe der GWRS Villingendorf. Dieses Mal informierte die Firma SK Scheidel aus Villingendorf die Schüler über drei verschiedene Berufsfelder.

Drei Auszubildende der Firma SK Scheidel gaben den Achtklässlern genaue Einblicke in die drei Ausbildungsberufe: Verfahrensmechaniker, Industriekaufmann/-frau und Maschinen- und Anlagenführer. Zu Beginn ihres Vortrags berichteten sie zuerst etwas über die Firmengeschichte der Firma SK Scheidel und deren Hauptsitz in Villingendorf mit 60 Mitarbeitern. Auch wurde ausführlich erklärt, welch innovative Produkte aus unterschiedlichen Kunststoffen in der Firma mit hochpräzisen Fertigungstechniken produziert werden.

Im Anschluss daran gab es genaue Einblicke in die drei Ausbildungsberufe. Hierbei erfuhren die Achtklässler u.a. wie lange die dualen Ausbildungen andauern und welche Aufgabenbereiche zu den jeweiligen Berufen gehören. Zu den Tätigkeitsbereichen einer Industriekauffrau/-mann gehören beispielsweise neben der Kundenberatung und Kundenbetreuung auch das Erfassen von Angeboten, das Erstellen von Kalkulationen und das Aufgeben von Bestellungen. Für die Ausbildung als Industriekauffrau/-mann ist die Mittlere Reife als Schulabschluss nötig sowie auch gute Grundkenntnisse in Mathematik und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Wer eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker in Kunststoff und Kautschuktechnik absolvieren möchte, durchläuft ebenfalls eine dreijährige duale Ausbildung, in der er neben dem CNC-Fräsen, Biegen, Kleben und 3D-Fräsen auch erlernt, wie man Programme und Werkzeuge prüft, diese misst und kontrolliert. Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer umfasst Tätigkeitsbereiche wie z.B. das Einstellen von Maschinen oder das Fräsen von Werkzeugen und dauert insgesamt zwei Jahre an. Für beide Berufsfelder ist die Mittlere Reife als Schulabschluss notwendig. Gute Kenntnisse in den Fächern Mathematik und Physik werden ebenfalls vorausgesetzt.

Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassenstufe noch Fragen an die drei Auszubildenden stellen, bevor sie mit ihrem spannenden und anschaulichen Vortrag ihren Besuch beendeten.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 von den beiden kooperierenden Schulen Villingendorf und Zimmern erkundeten im Rahmen von ProBeruf gemeinsam verschiedene Berufe an der Bildungsakademie Rottweil, einer Einrichtung der Handwerkskammer Konstanz.

Collage 1

Insgesamt zwei Wochen lang durchliefen die Achtklässler an jeweils zwei Tagen die sechs Berufsfelder Bau/Stuck, Friseur, Schreiner, Elektro, Bäckerei/Verkauf und Metall. Dabei konnten sie erste Einblicke in das Berufsleben gewinnen, wertvolle Erfahrungen sammeln sowie kreative Werkstücke herstellen. Es entstanden u.a. Säulen aus Gipskartonplatten, Uhren aus Metall, Holzhocker, leckere Backwaren und verschiedene Frisuren.

Weiterlesen ...