SMV

Gänsehaut-Feeling beim Heimspiel

Eine große Fangemeinde bangte mit dem ehemaligen Grundschüler der GWRS Villingendorf beim „Public Viewing“ in der Schulaula um den Einzug in die letzte „Recall“-Runde in Thailand. Die Schülermitverantwortung (SMV) hatte zum gemeinsamen Schauen von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) des Fernsehsenders RTL geladen.

2019 03 23 Jonas Weisser Public Viewing GWRS Collage 1

Über 200 Fans des Villingendorfers Jonas Weisser machten den spannenden Recall in Thailand zu einem Heimspiel für den siebzehnjährigen Künstler. Die Schülermitverantwortung (SMV) der Grund- und Werkrealschule hatte im wahrsten Sinne des Wortes den roten Teppich ausgerollt und zum „Public Viewing“ eingeladen. Auf der Gästeliste standen dann über 200 Namen aus nah und fern.

Jonas Weisser bekam schon einmal einen Vorgeschmack auf das, was ihn als möglicher neuer deutscher Superstar erwarten würde. Unermüdlich gab er Autogramme, posierte für Selfies mit seinen Fans. Diese zeigten ihre Unterstützung kreativ mit selbst gestalteten T-Shirts und Plakaten. Die SMV hatte über 100 kleine Flaggen mit „Team Jonas“ gestaltet, der Villingendorfer Gewerbeverein „WiV“ ein großes Banner am Schulgebäude anbringen lassen.

Verbindungslehrerin Claudia Seifried durfte die Fangemeinschaft überraschen, als sie den Künstler auf die Bühne bat. Jonas interpretierte unter anderem „Keine Maschine“ von Tim Bendzko und bewies, dass er tatsächlich zu Recht so erfolgreich um den Einzug in die „Live Shows“ von DSDS kämpft. Seifried sei „ganz stolz auf meine SMV und dankbar für die vielen helfenden Hände, von Eltern, Schülern, Kolleginnen, ja der ganzen Schulgemeinschaft“.

2019 03 23 Jonas Weisser Public Viewing GWRS Collage 2

Gespannt fieberte man in der voll besetzen Schulaula dem Auftritt von Jonas entgegen. Dieser wurde dann richtig emotional. Bei Gänsehaut-Feeling und andächtiger Stille flossen bei Jonas wie auch bei vielen seiner Fans die Tränen. Herbert Grönemeyers „Der Weg“ war dann aber wie maßgeschneidert für den Villingendorfer und es brandete Jubel auf, als von Dieter Bohlen ohne Umschweife verkündet wurde, dass Jonas weiter gekommen ist. Dieser ließ es sich nicht nehmen mit „80 Millionen“ von Max Giesinger eine Zugabe zu geben. Die 3.300 aus seiner Heimatgemeinde drücken ihm jedenfalls am kommenden Samstag und vielleicht auch noch darüber hinaus die Daumen.