Kollegium

Lehrkräfte und Mitarbeiter als angehende Landwirte

Der diesjährige Ausflug des Lehrerkollegiums sowie der weiteren Mitarbeiter führte die Villingendorfer in die Lochmühle nach Eigeltingen. Hier konnten die Pädagogen mit viel Spaß ihre Kräfte in allerlei bäuerlichen Disziplinen messen:

Wettmelken bei Kuh Elsa

Nagelprobe

Weiterlesen ...

Schulentwicklungsthemen am schwäbischen Meer

Gleuch zwei Tage beschäftigte sich das Villingendorfer Lehrerkollegium mit verschiedensten pädagogischen und unterrichtsorganisatorischen Fragen. Nach intensiven Diskussionen über Sprachförderung, Berufsorientierung, Medienentwicklung und vielem mehr kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz.

Gar nicht abgehoben – Bewerbungsinformationen am Rollfeld des Stuttgarter Flughafens

Lehrkräfte der Werkrealschulen Bösingen und Villingendorf sowie der Eschachschule in Dunningen beraten und begleiten seit vielen Jahren ihre Schützlinge auf dem Weg von der Schule in Ausbildung und Beruf.
Auf Einladung von Friedemann John, Leiter der Personalentwicklung und Ausbildung der Flughafen Stuttgart GmbH, konnten 13 Lehrerinnen und Lehrer einen Tag aktuelle Informationen rund um das Thema Bewerbung erhalten. Dabei stellte John in einem Seminarraum mit Blick auf das Rollfeld seine Sicht eines Unternehmens dar und verschaffte den Pädagogen dadurch einen höchst interessanten Perspektivwechsel.

In den kommenden Jahren stünden der Gesellschaft in Deutschland vor allem auch im Bereich Ausbildung und Arbeit gravierende Veränderungen bevor. Die Lebenserwartung steige weiter an, 12 Millionen Verrentungsfällen stünden bis Mitte der 20er Jahre lediglich 4,5 Millionen „Neueintritte“ gegenüber. In den kommenden zehn Jahren entstehe eine riesige Fachkräftelücke, insbesondere im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Daher müssten Schulen und Betriebe eng kooperieren, um junge  Menschen für entsprechende Berufsfelder zu gewinnen, denn der „Kampf um Talente“ habe bereits begonnen.

Ein weiterer Aspekt wurde von John im Hinblick auf die heranwachsende Arbeitnehmergeneration angesprochen. Man spreche von den Generationen Y und Z, die stark mit dem Internet und den sozialen Netzwerken aufwachsen würden. Dies präge das Informationsverhalten, die sozialen Beziehungen und es beeinflusse das Werteverständnis. Hierdurch entstünden zunehmend „Generationenkonflikte“ in den Unternehmen. Das Arbeitsumfeld verändere sich, sogenannte „Job-Nomaden“ könnten sich aufgrund des Fachkräftemangels in naher Zukunft die Art ihrer Arbeit und ihren Arbeitgeber regelrecht aussuchen. Friedemann John geht so weit vorauszusagen, dass sehr bald sich die Unternehmen aktiv bei Menschen um deren Mitarbeit bewerben müssten.

John erläuterte auf Grundlage dieser gar nicht so weit entfernten Zukunftsprognosen die Unternehmensphilosophie der Flughafen Stuttgart GmbH. Hier werden schon seit Jahren Bewerbungsverfahren nur noch digital durchgeführt. Der Internet-Auftritt sei äußerst wichtig. Besonders innovativ erschien den Lehrkräften aus dem Landkreis Rottweil die Initiative „Frag den Azubi“. Auszubildende der Flughafen GmbH seien mit Tablet-PCs inklusive Internetflatrate zum privaten Gebrauch ausgestattet worden. Einzige Bedingung: Anfragen von an einer Ausbildung interessierten Schülern, die sie via Homepage des Flughafens erreichten, müssten sehr zeitnah beantwortet werden. Ein niederschwelliges Angebot, das sehr erfolgreich verlaufe, bilanzierte John.

Schließlich geizte John bei den immer mehr gefragten Online-Bewerbungen und Auswahlverfahren nicht mit Tipps für die Schülerinnen und Schüler. Gerne werden die Lehrerinnen und Lehrer weitergeben, wie wichtig ein ansprechendes Bewerbungsfoto, Zertifikate über soziales Engagement in Schule und Verein, der feste Händedruck beim Bewerbungsgespräch oder das kooperative Verhalten auch in Pausen bei sogenannten Assessment Centern sind.

Ab Februar 2015 werden Ines Hetzel und Fabian Eith das Kollegium der GWRS Villingendorf als Referendare verstärken. Auf diesem Wege möchten wir sie kurz vorstellen:

Ines Hetzel, die aus der Nachbargemeinde Herrenzimmern stammt, zog es nach ihrem Abitur am Albertus- Magnus- Gymnasium Rottweil nach Weingarten, um dort an der Pädagogischen Hochschule die Fächer Deutsch, Haushalt/ Textil und Biologie zu studieren.

Schon während ihres Studiums absolvierte sie ein Praktikum an der GWRS Villingendorf und arbeitete im Ganztagsbetrieb der Schule mit, sodass die GWRS für sie zum absoluten Schulwunsch für ihre Referendariatszeit wurde. Zu ihren Hobbys zählen unter anderem das Lesen und Reisen. So zog sie noch vor ihrem Referendariat für zwei Monate mit Freunden und ihrem Rucksack durch Indonesien und Thailand.

Ines Hetzel

Fabian Eith, der an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg die Fächer Sport, Mathematik und Physik studierte, wohnt mittlerweile wieder in seinem Heimatort Oberndorf/ Lindenhof.

Während seines Studiums absolvierte er neben einem vierwöchigen Praktikum an der Grundschule Wittershausen auch ein sechs-wöchiges Praktikum an der Deutschen Schule in Barcelona. Hier konnte er den Schulalltag einer Deutschen Schule im Ausland kennen lernen und darüber hinaus auch seine Spanischkenntnisse aus dem Gymnasium vertiefen.

In seiner Freizeit treibt Fabian Eith sehr viel Sport. Er ist ein begeisterter Fußballspieler, welcher seine Fußballschuhe für einen Verein in unserer Nachbargemeinde, dem VfB Bösingen, schnürt. Zudem trainiert er die dort ansässige D-Jugend und in seiner Vergangenheit hat er sich auch schon mehrere Jahre im Turnverein Oberndorf als Turnleiter engagiert.

Die beiden Referendare dürfen in den kommenden sechs Monaten die verschiedenen Klassen der GWRS Villingendorf kennenlernen und erste Unterrichtsversuche wagen. Anschließend unterrichten sie nach den Sommerferien eigenständig in den jeweiligen Fächern. Auf die vielen neuen Erfahrungen und Eindrücke in der Schule und besonders in den Klassenzimmern freuen sich die neuen Referendare schon sehr.

Fabian Eith

Das Lehrerkollegium 2014/15

hintere Reihe, vo l. nach re.: Markus Birkenmaier, Marion Bader, Jan Hofelich, Gabriele Sachsenhauser, Lena Waltersbacher, Daniela Edel, Kerstin Storz, Christine Hailing, Torsten Zühlsdorff

mittlere Reihe, von li. nach re.: Eva Rucktäschel, Birgit Storz, Michael Schwarz, Patricia König, Lena Hespeler, Jana Schamberger, Tanja Besemer, Katharina Link

vordere Reihe, von li. nach re.: Klaus Bangert, Rainer Kropp-Kurta, Eugenia Remisch, Kerstin Bob, Esther Kuhn-Luz, Stefan Bihl

nicht im Bild: Evelyn Roth