Archiv Schuljahr 2012/13

Jungfernfahrt ohne Eisberg

Nach erfolgreichem Premierenjahr wird die erste 10. Klasse der kooperierenden Werkrealschulen aus Bösingen, Villingendorf und Zimmern o.R. feierlich entlassen


Die Herausforderung sei gewesen, 26 Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 19, 6 davon mit dem Bildungsziel Hauptschulabschluss, 20 mit dem der Mittleren Reife, nicht nur aus Bösingen, Villingendorf und Zimmern stammend und mit den unterschiedlichsten Biografien versehen, unter den sprichwörtlichen einen Hut zu bringen, so Schulleiter und Klassenlehrer Rainer Kropp-Kurta bei der feierlichen Entlassfeier an der GWRS Villingendorf.


Dies sei aber eindrucksvoll gelungen, führte Kropp-Kurta weiter aus, allein rein formal bei einem Notenschnitt von 2,7, zwei Preisen und neun Belobigungen. Darüber hinaus hätten aber zahlreiche Schülerinnen und Schüler auch ihre zweite oder gar dritte Chance genutzt, um schulisch wieder in die Spur zu kommen. Die allermeisten haben im zurück liegenden Jahr auch einen Anschluss gefunden: etwa eine Hälfte der Klasse wird das Berufskolleg oder ein Gymnasium besuchen, die andere hat Ausbildungsplätze gefunden. Johanna Zorn wird die neu geschaffene FSJ-Stelle in der Ganztagesbetreuung der Schule antreten. Der Schulleiter hoffe, dass die „Passagiere“ der 10. Klasse gerne auf die Jungfernfahrt der 10. Klasse in Villingendorf zurück blickten. Ihn freue auch, dass im Schuljahr 2013/14 mit 20 Schülerinnen und Schülern wieder eine 10. Klasse zu Stande käme.

Bürgermeister Karl-Heinz Bucher lobte die Kooperation der drei Werkrealschulen und sah die Entscheidungen der Schulträger, eine 10. Klasse in Villingendorf einzurichten, bestätigt. Seine besten Wünsche begleiteten die Entlassschüler.

Die Elternvertreterinnen Birgit Ettwein und Ellen Prochatschek bedankten sich bei den Villingendorfer Lehrkräften und betonten, dass sich die Jugendlichen von Anfang an gut aufgenommen gefühlt hätten und man immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Eltern hatte. Besonderer Dank galt auch dem Jugendbegleiter-Manager Hans-Adolf Müller, der sich hervorragend um zielgerichtete Praktika bemüht habe.

Bettina Gellert und Lisa Haaga dankten im Namen der Zehntklässler. Man habe es den Lehrern nicht immer leicht gemacht. In kürzester Zeit sei eine harmonische Klassengemeinschaft entstanden und individuelle Lernpläne hätten nach anfänglichen Schwierigkeiten dem Lernerfolg Rechnung getragen. Man sehe sich gut gerüstet für den neuen Lebensabschnitt.

Nach der Übergabe der Zeugnisse entführte Marco Kovacic, der auch mit dem von der Kreissparkasse Rottweil gestifteten Wirtschaftspreis ausgezeichnet wurde, mit einem Film nach Spanien. In Calella und Barcelona verbrachten die Zehntklässler unlängst ihre verdiente Abschlussfahrt.

Bei einem von Simon Ettwein gestalteten Quiz mussten die Lehrkräfte der Klasse ihr Wissen über einzelne Schüler beweisen. Die Co-Klassenlehrerin Birgit Storz gewann hier in einem Herzschlag-Finale.

Schließlich ließ es sich bei einem von den Schülern selbst  hergestellten kalten Buffet trefflich auf die erfolgreiche Premiere anstoßen.

Die Entlassschüler der 10. Klasse Bösingen, Villingendorf und Zimmern o.R.:

Alla Becher (Lob), Ignat Biber, Tobias Efinger, Simon Ettwein, Fabian Fehr, Jonathan Felert (Lob), Miriam Felert (Preis), Bettina Gellert (Preis), Lisa Haaga, Arkan Kölling, Marco Kovacic (Lob und Wirtschaftspreis der KSK Rottweil), Vanessa Mahrt (Lob), Tobias Plewnia, Christina Prochatschek (Lob), Marius Rapp (Lob), Simon Reger, Bianca Rottweiler, Paul Saam, Anna Schiller (Lob), Jennifer Schweinfurth (Lob), Marcus Seemann, Ines Smarsly, Michelle Staiger, Sarah Stegmann, Gene-Hendrik Weinzheimer, Johanna Zorn (Lob).